JSP Gruppe

Warenprobenverteilung

———- Aktionsbeispiel-Sampling  ———-

Verteilung kostenloser Warenproben

Wir entwerfen und erstellen die notwendigen Formblätter und planen die Berichtsstruktur

  1. Gemeinsam mit dem Kunden identifizieren wir die spezifische Zielgruppe, um die Produktaussage, beispielsweise bei Marktneuheiten, zu unterstützen.
  2. Entsprechend der begleitenden Werbung (TV-Spots, lokale oder überregionale Rundfunkwerbung, allgemeine Zeitschriften oder Tagespresse) und gemäß den Vorgaben aus dem Vertrieb werden die zu bedienenden Regionen bestimmt. Das können einzelne Örtlichkeiten (z.B. bestimmte Bahnhöfe oder einzelne Stadtfeste) sein, oder aber ganze Regionen bis hin zum gesamten Bundesgebiet.
  3. Gegebenenfalls recherchieren wir für die einzelnen Gebiete oder auch für das gesamte Bundesgebiet die Ereignisse mit der stärksten Ansammlung der Zielgruppen (Fußballspiele, Festivals, Großsport­ereignisse, aber auch Stadt- und Weinfeste, Open-Air-Konzerte, Shows, Ausstellungen etc.) oder einfach die geographisch günstigen Verteilpunkte (Stadien, Bahnhöfe, Flughäfen, Biergärten, Bade­seen, Touristikkonzentrationen, Fußgängerzonen etc.)
  4. Daraus und aus der Verteilungsdichte ergeben sich die Einsatzzeiten und die Dauer der gesamten Aktion sowie die Anzahl der einzusetzenden Mitarbeiter und der begleitenden Logistik.
  5. Die begleitenden Werbezettel werden entworfen und gefertigt. Verfügbarkeiten sonstiger Werbematerialien werden geprüft  (siehe auch: Thema Präsentation).
  6. Wir können die gesamte Logistik der Aktion koordinieren. Wir stellen die erforderlichen Fahrzeuge für die Teams und sorgen ggf. für die Vordistribution der zu verteilenden Ware an von uns bestimmte und ausgewählte Lager an zentralen Punkten im gesamten Bundesgebiet, wo die Ware von den Teams übernommen werden kann.
  7. Wir wählen entsprechend einem vorbesprochenen Grundprofil die einzusetzenden Mitarbeiter aus, entweder aus unserem umfangreichen Pool an freien Mitarbeitern oder ergänzend durch gezielte Suche für bestimmte Anforderungen oder bestimmte Regionen.
  8. Wir wählen die Springer für Notfälle und die einzusetzenden Supervisoren aus.
  9. Wir sorgen für die Übernachtungsmöglichkeiten der Verteiler-Teams und bei Bedarf auch für eine spezielle Kleidung (bedruckte T-Shirts, Overalls mit Logo, Mützen etc.). Gleichermaßen stellen wir die Taschen und Transportausrüstung sowie ggf. die Kameras zur Dokumentierung der Aktion.
  10. Es werden die Orte für das Briefing festgelegt und die Seminare organisiert. Die Produkte und das Briefing-Material werden rechtzeitig erstellt und hingebracht (siehe auch: Thema  Briefing).
  11. Das Briefing läuft erfolgversprechend. Die Mitarbeiter machen sich intensiv mit dem Produkt vertraut und werden die „Message“ des Kunden sicher vermitteln.
  12. Wir rüsten alle Teams mit Mobiltelefonen aus. Damit können wir jederzeit kurzfristig umdisponieren, wenn die Situation dies erfordert. Zudem ergibt sich damit eine enge Mitarbeiterführung.
  13. Die Aktion läuft. Während der Aktion
    • werden speziell geschulte Mitarbeiter die Aktion exklusiv vom Zentralbüro aus weiter koordinieren und disponieren und gegebenenfalls die Feinplanung der Verteilung verfolgen,
    • werden die eingehenden Berichte ausgewertet und für den Kunden zusammengestellt,
    • nehmen wir entsprechend den eingereichten Berichten und Belegen die pünktliche Abrechnung mit unseren Mitarbeitern vor,
    • werden unsere Supervisoren den Ablauf vor Ort überprüfen und gegebenenfalls dokumentieren.

Nach der Aktion erfolgt die Gesamtauswertung und die Abschlussbesprechung.

Unser Kunde erhält einen kompletten Bericht über das Feedback aus der Verteilung seiner Warenproben.