JSP Gruppe

Häufige Fragen

Apostille
Eine international vereinbarte Form der Beglaubigung der Echtheit (Authentizität) eines amtlichen Dokuments.

Dolmetschen
Dolmetscher übertragen nicht-fixierte (gesprochene) Sprache in eine andere Sprache. Dabei gibt es einige Varianten:

Dolmetschen, konsekutiv
„A“ spricht laut in seiner Sprache – der Dolmetscher hört zu und macht sich ggf. Notizen – dann überträgt er den zuvor gehörten Inhalt laut an „B“. Das ist manchmal sinnvoll, wenn es um komplexe Zusammenhänge geht, die der Dolmetscher erst inhaltlich begreifen muss, bevor er sinnvoll in die andere Sprache überträgt.
Nachteil: Es können Einzelheiten verloren gehen, und „B“ bekommt die Ausdrücklichkeit und eventuelle Gestik von „A“ nichg im Zusammenhang mit. Und es braucht etwas mehr Zeit.

Dolmetschen, simultan
„A“ spricht laut in seiner Sprache – und mit einer sehr geringen Verzögerung – von einem Wort bis zu einem halben Satz – überträgt der Dolmetscher laut an „B“, wodurch dieser auch unmittelbar die Mimik und Gestik des „A“ mitbekommt, wodurch die Konversation weitaus intensiver und unmittelbarer verstanden wird. Es sind dann zwar zwei etwa gleichermaßen laute Stimmen im Raum – weil „A“ und der Dolmetscher ja etwa gleichzeitig reden – aber „B“ wird automatisch die ihm verständliche Sprache (des Dolmetschers) herausfiltern und die ihm unverständliche Sprache von „A“ quasi „überhören“.  Allerdings bedarf es einiger Gesprächsdisziplin – d.h. es sollten nicht beide gleichzeitig reden oder dem anderen „ins Wort fallen“
Vorteil: Man spart Zeit, die Konversation wird unmittelbarer (ggf sogar emotionaler). Und es gehen praktisch keine Inhalte verloren, weil ja jede Kleinigkeit gleich übersetzt wird.
Nachteil: Wenn der Redner „A“ etwa nur halbe Sätze spricht oder sehr verschachtelte Sätze formuliert, ist logischerweise auch die Übertragung holprig und/oder manchmal schwer zu verstehen, denn der Dolmetscher weiss ja nicht im Voraus, wie der Satz von „A“ enden wird.

Dolmetschen, simultan (Kabine)
Ein Sonderfall, bei dem der Dolmetscher entfernt vom Redner „A“ in einer abgeschlossenen Kabine sitzt und den Redner „A“ über Koopfhörer hört, während er über ein Mikrofon regelmäßig ein größeres Auditorium per Kopfhörer „versorgt“. Auf diese Weise können Reden auch mehrsprachig übertragen werden, wobei die Zuhörer über einen Regler bestimmen können, welchem Dolmetscher sie in welcher Sprache zuhören wollen.

Dolmetschen, simultan (Flüster)
Ein Sonderfall, bei dem der Dolmetscher meist eng hinter einer oder zwei Personen sitzt und den Inhalt von im Raum gesprochenen Worten leise „seinen“ Kunden zuflüstert, ohne dass es die im Raum anwesenden wesentlich stört. So bekommen die „Kunden“ im Prinzip alles mit, können aber meist nicht direkt in die Gesamtkonversation eingreifen, da sie ja alles mit einer leichten Verzögerung mitbekommen.

Übersetzungen, beglaubigt
Was ist eine beglaubigte Übersetzung?
Sogenannte „beglaubigte Übersetzungen“ sind Übersetzungen, deren Richtigkeit und Vollständigkeit von einem in Deutschland von einem Gericht vereidigten Übersetzer (ermächtigten, beeidigten Übersetzer) bestätigt wird. Der Übersetzer bestätigt dies am Ende der Überstzung mit seiner Unterschrift und einem Rundstempel oder Siegel. Die Vereidigung ist bundesweit gültig, Sie können also beispielsweise eine Übersetzung von mir, in Nordrhein-Westfalen öffentlich bestellten und beeidigten Übersetzers ebenso in Schleswig-Holstein oder Bayern einer Behörde vorlegen, wie die Übersetzung eines ermächtigten Übersetzers aus dem eigenen Bundesland. Mein Siegel sieht wie folgt aus: